Gemüsegarten zum mieten – Meine Erfahrungen & Anbietercheck

Gemuesegarten mieten - So gehts
David
David

Autor von MyGreenJourney

Share on facebook
Teilen
Share on twitter
Twittern
Share on email
Mailen
Share on whatsapp
Teilen

Nicht jeder hat einen großen Garten direkt vor der Haustüre. Und schon gar nicht die Option dort Gemüse anzubauen. Aber gerade in der Stadt lebende Menschen sehnen sich vermehrt nach aktiven Hobbys an der frischen Luft und in der Natur. So entstanden Trends wie Urban Gardening, dem Anbau von Gemüse auf dem eigenen Balkon oder urbanen Gegenden / Dächern etc. Wer aber einen Schritt weiter gehen möchte, der braucht Fläche. Wenn du dir also immer schon einmal Gedanken über ein eigenes Gemüsefeld gemacht hast oder den Gedanken interessant findest, bist du hier genau richtig.

Meine Erfahrungen mit einem Miet-Gemüsegarten

Im vergangenen Jahr (2020) habe ich mich, gemeinsam mit 2 Freunden, für das Projekt „eigenes Gemüsebeet“ entschieden. Durch eine Fahrradtour bin ich auf das Angebot eines lokalen Bauers aufmerksam geworden und habe mich nach kurzer Bedenkzeit für eine 40qm Parzelle entschieden. Ich wollte die Erfahrung sammeln, wie aufwändig und anstrengend der Anbau einer größeren Fläche sein würde. Und die Corona Zeit hat ihr übriges getan. Ich brauchte ein Hobby, dass mir Spaß macht und das man in diesen verrückten Zeiten ausüben darf.
Das waren unsere Voraussetzungen:
  • Die Kosten lagen bei einmaligen 180€ für 40qm.
  • Die Saison war von April bis Ende Oktober
  • Die Parzelle wurde von unserem Bauer vorbereitet (gepflügt, gedüngt etc.)
  • Es wurden ebenfalls ca. 35qm vorab bepflanzt mit bis zu 20 verschiedenen Gemüsesorten
  • Eine ca. 5qm Fläche war zur freien Bepflanzung
  • Wasser & Geräte wurden größtenteils gestellt
  • Der Rest lag in unserer Hand🙂
Gemuesegarten mieten - Der Anfang
Mein 40qm Beet. Es kann los gehen.
Gemuesegarten mieten - Pflanzen angewachsen
Einige Wochen später.
Anfangs war die Euphorie groß, doch gerade zu Beginn passiert nicht sehr viel. Es ist im April / Mai noch oft sehr frisch und die Pflanzen müssen erst einmal anwachsen. Erst nach einigen Wochen begann alles an zu sprießen. Erstes Problem: Auch jede Menge Unkraut fing parallel an zu wachsen. Doch wie unterscheide ich jetzt eine Sellerie Pflanze von 2 cm von Unkraut? Gar nicht so einfach wenn man sich nicht auskennt. Aber durch nachfragen und fleißiges Abschauen bei den Nachbarn, war das im Endeffekt nicht so schwer. 40qm von Unkraut zu befreien ist aber eine ordentliche Arbeit und nicht zu unterschätzen. Nach einem langen Bürotag tat das aber auf der anderen Seite auch sehr gut.
Gemuesegarten-mieten-Ernte
Hier seht ihr einen Teil meiner Ernte. Kann sich sehen lassen oder? Und ihr glaubt nicht wie stolz man nach einer solchen Gemüseernte ist.
Der Arbeitsaufwand liegt bei 2-4 Stunden pro Woche wenn man es ernsthaft angehen möchte. Darunter geht es natürlich auch, aber der Erfolg ist dann wahrscheinlich nicht so groß. Dem muss man sich bewusst sein bevor man dieses Projekt startet. Zieht man das aber Woche für Woche durch, wird man mit frischen Gemüse belohnt. Ein positiver Nebeneffekt ist, dass man ein Gespür dafür bekommt welches Gemüse wann reif ist. Zuerst kommen Radieschen, Salate oder auch Rettich. Später folgen Weißkohl, weitere Salate oder auch Kohlrabi. Weiter gehts mit Rote Beete, Zucchini, Sellerie und und und. Umso mehr man Richtung Sommer kommt, desto voller wird der Erntekorb. Einen Teil meiner Ernte könnt ihr den Bildern entnehmen.
Wir haben zahlreiche Kisten ernten können und mussten Gemüse teilweise auch an die Nachbarn verschenken. Die 40qm haben also mehr als 4 Leute mit Vitaminen versorgt und der Stolz ist natürlich nicht in Worte zu fassen. Es war ein arbeitsreiches aber auch lehrreiches und erfolgreiches Jahr. Zusätzlich hat man den Kopf von Corona frei bekommen und ab Juni auch jeden Tag sein eigenes Gemüse essen können. Ich kann es dir absolut empfehlen und habe dir im Anschluss noch ein paar Anbieter aufgelistet, wo auch du dein eigenes Gemüsebeet mieten kannst.

Auch Interesse? Hier findest du dein eigenes Gemüsebeet:

1. Meine Ernte

Das Angebot bei Meine-Ernte im Bereich der Gärtnerei ist riesengroß. Eines von vielen Angeboten, ist die Miete einer Parzelle zur eigenständigen Anzucht von Gemüse. Ähnlich zu meinem Erfahrungsbericht, wird der Gemüsegarten von einem Landwirt vorbereitet und bis zu 20 verschiedene Sorten werden bereits vorab gesät. Auch Gartengeräte und Gießwasser sind im Preis enthalten und werden gestellt. Zudem gibt es auch über die ganze Saison Unterstützung, ein Newsletter uvm. Meine-Ernte bietet Gärten in vielen Teilen Deutschlands an und die Kosten liegen für 45qm Fläche bei 229,00 EUR. Wenn du in der Gruppe arbeiten möchtest, lohnen sich evtl. die 90qm für 439€. 
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

2. Ackerhelden

Auch das Team von den Ackerhelden bietet bundesweit Gemüsegärten zur Miete an. Das Angebot ist ähnlich groß wie beim Konkurrenten Meine-Ernte. Du findest ab Mai einen eigenen, vorbepflanzten, biozertifizierten Gemüsegarten vor und bekommst ebenfalls über die Saison Hilfe bei offenen Fragen etc. Man muss also kein Experte sein. Im Gegenteil! Ausprobieren, nachfragen und bei den anderen Gärtnern nach Tipps & Tricks fragen. Du kannst dir bei den Ackerhelden eine 40qm Fläche mieten, die ebenfalls bei 229€ im Jahr liegt. Auf den ersten Blick scheinen also beide Angebote ähnlich zu sein.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

3. Regionale Anbieter am Beispiel "Unser Land"

„Unser Land“ ist der regionaler Dachverband von 10 Solidargemeinschaften in Zusammenarbeit mit über 300 Erzeugerbetrieben. Die Verantwortlichen bieten in mehreren, bayrischen Landkreisen und in München Gemüsebeete zur Miete an. Solltest du aus Bayern kommen, bist du vielleicht schon an dem einen oder anderen Feld dieses Verbandes vorbei gekommen. Die sogenannten Sonnenäcker können hier angefragt werden. Aber auch in deinem Bundesland gibt es sicherlich ähnliche, regionale Angebote.

4. Augen offen halten beim Bauern um die Ecke

Es gibt zahlreiche Bauern, die einen Teil ihrer Anbaufläche für den privaten Gemüseanbau freigeben. In den meisten Fällen wird das aber nicht online beworben. Du musst also bei der nächsten Fahrradtour die Augen offen halten. So habe auch ich das Angebot in meiner Nähe gefunden. Ein Anruf genügte um sich für eine Parzelle zu bewerben. Vielleicht gibt es bei dir in der Nähe ähnliche Angebote.
Ich hoffe, dass ich dir hiermit etwas Lust gemacht habe selber aktiv zu werden und dein eigenes Gemüse anzubauen. Ich möchte die Erfahrungen nicht missen und wusste durch meinen eigenen Acker noch nie so genau woher mein Gemüse kommt. Solltest du dich für ein aktives Gärtnerjahr entscheiden, wünsche ich dir dabei viel Spaß und gute Ernte!

5. Take A Garden

Ein weiteres Angebot kommt vom Anbieter Take A Garden, der auf seiner Plattform Anbieter von Mietparzellen oder kleinen Mikrogärten mit interessierten Hobbygärtnern zusammen bringt. Aktuell ist das Angebot noch nicht sehr groß aber vielleicht habt ihr ja Glück und findet auf der Plattform einen Anbieter in eurer Nähe.

Weitere Artikel

Über den Autor

Schön, dass du den Weg hierher gefunden hast. Ich bin David und schreibe hier über meine Erfahrungen, Erfolge aber auch Misserfolge, die ich auf meinem Weg zu einem ökologischeren Leben gesammelt habe und noch sammeln werde. Der Weg ist das Ziel und ich freue mich wenn du dabei bist. Lass gerne einen Kommentar da.

Werbehinweis für Links mit Sternchen (*)

Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Afilliate-Links. Kauft ihr ein Produkt über einen dieser Links, erhalte ich eine kleine Provision. Das hat absolut keinen Einfluss auf meine persönliche Meinung und ich empfehle nur Produkte / Anbieter wenn ich dahinter stehe. Für euch hat es ebenfalls keine negativen Auswirkungen und Kosten. Aber du unterstützt mich dabei, dieses Projekt umsetzen zu können. Dafür ein herzliches Dankeschön! 

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mein RSS Feed
Mein Hosting Partner*