Nachhaltige Grillkohle – Bio, regional, transparent

Nachhaltige Kohle Brikets
David
David

Autor von MyGreenJourney

Share on facebook
Teilen
Share on twitter
Twittern
Share on email
Mailen
Share on whatsapp
Teilen

Der Frühling steht vor der Tür und das ist hierzulande gleichbedeutend mit dem Start in die Grillsaison. Uns alle zieht es verständlicherweise wieder nach draußen um die Sonne in vollen Zügen zu genießen. Leider liegt es auf der Hand, dass grillen nicht unbedingt der nachhaltigste Volkssport ist. Von Verboten halte ich jedoch wenig. Viel sinnvoller ist es in meinen Augen, dass man sich mit den Fakten auseinandersetzt, nicht jeden Tag grillt sondern es zu etwas Besonderen macht und nach möglichen, nachhaltigen Alternativen zu suchen beginnt. Denn es gibt tatsächlich Alternativen zu den typischen Discounter- und Baumarktangeboten. Auch nachhaltigere Kohle bleibt natürlich weiterhin eine Belastung für die Umwelt aber worin der Unterschied besteht, erkläre ich euch hier.

Zu Beginn: Die Fakten

Laut einer WWF Marktanalyse aus dem Jahr 2020 zum Thema Grillkohle, wurden 2019 über 184.000 Tonnen Holzkohle nach Deutschland importiert. Exportländer sind dabei u.a. Polen, Nigeria, die Ukraine oder auch Indonesien. Hinzu kommt, dass es kaum Überprüfungen hinsichtlich Herkunft des Holzes gibt. Und somit stehen die Türen für illegalen Holzeinschlag oder Rodungen weit auf. Das bestätigt auch die Analyse des WWF, die Tropenhölzer in 6 von 23 Proben finden konnte. Bei 13 von 23 Anbietern wurde die Holzart und -herkunft nicht einmal deklariert. Somit kann man als Konsument keine transparente Kaufentscheidung treffen und unterstützt damit unwissentlich möglichen Raubbau an der Natur. Denn selbst wenn die Kohle aus einem europäischen Land wie Polen importiert wird, fand man heraus, dass Polen selber über 140.000 Tonnen Holzkohle aus Ländern wie der Ukraine oder Nigeria importiert. Diese Kohle landet dann u.a. wieder bei uns in Deutschland als polnische Kohle. Detailliertere Informationen könnt ihr der WWF Analyse und der folgenden Dokumentation entnehmen.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nachhaltig(er) grillen: Es geht.

Jegliche Art des Grillens ist auf eine gewisse Art und Weise schädlich für die Umwelt. Vor allem das Grillen mit Holzkohle und -brikets. Wer aber nicht auf den Elektrogrill (natürlich mit Ökostrom) zurückreifen möchte, der kann sich zumindest über Grillkohle aus zertifizierter Forstwirtschaft Gedanken machen. Genau das bietet das Augsburger Startup Nero GmbH an. In der oben genannten Marktanalyse wurde auch die Nero Holzkohle getestet und erhielt ein hervorragendes Ergebnis. Holzarten und -herkunft werden deklariert und das Holz kommt ausschließlich aus Deutschland und Frankreich. Auf der Webseite von Nero liest man zudem, dass das Holz aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern stammt, bei der Produktion der Grillkohle zusätzlich Ökostrom entsteht und ausschließlich Holz genutzt wird, das für den Möbelbau nicht nutzbar ist („Restholz“). In der Summe haben mich diese Argumente zum Kauf motiviert (Anm.: Ich habe keine Partnerschaft mit Nero und die Produkte sind selbst gekauft).
Nero Bio Grillkohle - Starter Paket

Meine Erfahrungen:

Möglicherweise gibt es noch weitere Anbieter von nachhaltiger Grillkohle. Persönlich getestet habe ich bisher aber nur die Produkte von Nero. Neben dem Starter Set (Kohle, Brikets, Anzünder) habe ich mir auch noch die 3 Grillsaucen gegönnt. Mein absoluter Favorit ist Smoky Mustard. Ich bin zwar kein Grillexperte aber die Eigenschaften der Kohle (Glutbildung, Hitzeentwicklung, Rauchbildung) waren in meinen Augen absolut konkurrenzfähig zu „üblicher Kohle“. Möglicherweise kostet die Discounter-Kohle etwas weniger aber persönich finde ich 7€ für 2,5kg Kohle bzw. Brikets nicht überzogen. Dazu bekommt man die Sicherheit der klaren Herkunft und das ist es mir wert. Wir grillen relativ selten und befinden uns damit deutlich unter dem Durchschnittsverbrauch in Deutschland. Aber wenn wir schon grillen, dann sollte es wenigstens so nachhaltig wie möglich sein (so weit das eben mit Kohle möglich ist). Ich schätze das Engagement von Nero sehr und werde deren Produkte auf jeden Fall weiterhin nutzen. Bestellbar sind alle Produkte im Online Shop aber auch bei Handelspartnern wie Rewe könnt ihr euch die Grillkohle zulegen.

Article Photo by Ben McLeod on Unsplash / Zweites Bild von mygreenjourney.de

Weitere Artikel

Über den Autor

Schön, dass du den Weg hierher gefunden hast. Ich bin David und schreibe hier über meine Erfahrungen, Erfolge aber auch Misserfolge, die ich auf meinem Weg zu einem ökologischeren Leben gesammelt habe und noch sammeln werde. Der Weg ist das Ziel und ich freue mich wenn du dabei bist. Lass gerne einen Kommentar da.

Werbehinweis für Links mit Sternchen (*)

Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Afilliate-Links. Kauft ihr ein Produkt über einen dieser Links, erhalte ich eine kleine Provision. Das hat absolut keinen Einfluss auf meine persönliche Meinung und ich empfehle nur Produkte / Anbieter wenn ich dahinter stehe. Für euch hat es ebenfalls keine negativen Auswirkungen und Kosten. Aber du unterstützt mich dabei, dieses Projekt umsetzen zu können. Dafür ein herzliches Dankeschön! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mein RSS Feed
Mein Hosting Partner*